Auf nüchternen Magen trainieren? Er hat mich nicht gesehen. Ich verstehe wirklich nicht, wie Leute morgens auf nüchternen Magen einfach eine Stunde lang trainieren können. Gerade am Morgen braucht Ihr Körper Energie. Und ich merke durchaus, wenn ich das Frühstück auslasse, dann bin ich leblos und alles andere als energiegeladen. Aber auch wenn Sie später am Tag mit dem Training beginnen, ist eine gute Energieversorgung ebenso wichtig. Sobald Sie sich bewegen, werden u. a. Ihre Muskeln, Ihr Herz und Ihre Lunge stärker beansprucht als im Ruhezustand: Ihre Muskeln müssen häufiger und stärker kontrahiert werden, Ihr Herz wird schneller schlagen und Sie werden schneller und schwerer atmen. Außerdem schwitzt Ihr Körper mehr, um die Wärme, die bei der Bewegung freigesetzt wird, abzuführen, damit Ihre Körpertemperatur nicht zu hoch wird. Man könnte fast meinen, dass Sport nicht gut für Sie ist, wenn Sie das lesen, aber das Gegenteil ist der Fall. Bewegung ist super gesund für Ihren Körper und ganz sicher auch für Ihren Geist!

Was sollten Sie wann essen?
Damit diese Prozesse in Ihrem Körper reibungslos ablaufen können, ist die richtige Ernährung sehr wichtig. Ihr Körper benötigt sowohl Makronährstoffe (Proteine, Fette und Kohlenhydrate) als auch Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralien und Spurenelemente) zur Energiegewinnung. Und nicht zu vergessen, die Muskeln erholen und wachsen zu lassen und den Feuchtigkeitshaushalt zu regulieren.

Nicht zu viel und zu kurz für Ihr Training
Zunächst einmal ist es gut zu wissen, dass es besser ist, kurz vor dem Training keine große Mahlzeit zu essen. Und ich meine weniger als eine Stunde vor Ihrem Training. Wenn Sie kurz vor dem Training eine Mahlzeit zu sich nehmen, ist Ihr Körper noch mit der Verdauung der Nahrung beschäftigt. Dafür braucht der Körper Sauerstoff und Blut. Während des Trainings verbraucht Ihr Körper auch zusätzlichen Sauerstoff und Blut. Wie Sie verstehen können oder sogar schon bemerkt haben, passt das nicht wirklich zum Sport. Sie können viel Stachel in der Milz bekommen (der bekannte Stachel in der Seite).

Essen Sie deshalb zwei bis drei Stunden vor Ihrem Training eine gute Mahlzeit. Auf diese Weise hat Ihr Körper genügend Energie und Nährstoffe für das kommende Training. Ich verstehe, dass man nicht um 6:00 Uhr aufsteht, wenn man um 8:30 Uhr trainieren will. Achten Sie aber darauf, dass Sie für Ihr Kraft- oder Ausdauertraining nicht zu viel essen und nicht zu fett- und eiweißreichen Produkten greifen, die schwer im Magen liegen. Ein sehr großer Fleischbrocken zum Beispiel ist schwer verdaulich, und Sie werden beim Training darunter leiden. Vor dem Training esse ich eine Mahlzeit oder einen Snack, der hauptsächlich aus Kohlenhydraten besteht. Ich versuche, so oft wie möglich während des Tages oder nach dem Training (ich trainiere immer morgens oder abends) genügend Eiweiß und Fett zu bekommen. Welche Art von Kohlenhydraten und welche Art von Mahlzeiten? Nachfolgend gebe ich eine Reihe von Beispielen.