Wenn ich jetzt aus dem Zug nach draußen schaue und in einen dunkelgrauen Himmel starre, kann ich es mir kaum vorstellen, aber der Sommer kommt wirklich. Und Ihr Sommerurlaub auch. Das ist eine gute Nachricht. Und wenn das Wetter in den Niederlanden weiter so durchwachsen bleibt, haben Sie hoffentlich etwas in Richtung Sonne gebucht! Doch wie kommen Sie gut durch den Urlaub? Sie sollten es auf jeden Fall genießen, aber es ist eine Schande, ein Jahr lang hart an Ihrem fitten Körper zu arbeiten, um in 2 Wochen in einem All-Inclusive-Resort wieder 5 Kilo zu essen. Das kann auch anders sein! Personal Body Plan sagt Ihnen wie.

Die Ferienzeit steht wieder vor der Tür! Zeit für einen Städtetrip, Strandurlaub oder eine Fernreise in die Sonne. Entspannen Sie am Strand, machen Sie einen aktiven Outdoor-Urlaub oder entdecken Sie eine neue Stadt. Wenn Sie im Ausland sind, kann es schwierig sein, mit Training und Ernährung “auf Kurs” zu bleiben.

Ein Eis hier, ein Getränk dort, nehmen Sie sich die Zeit, in lokalen Lokalen zu essen. Während Sie zu Hause vielleicht einen festen Rhythmus und eine Regelmäßigkeit haben und leicht Nein sagen können, wenn ein Kollege mit Kuchen ankommt, kann es im Urlaub sehr verlockend sein, alle sprichwörtlichen Bremsen loszulassen.

Schließlich sind Sie ja nicht ohne Grund im Urlaub, oder? Vielleicht kennen Sie aber auch das Gefühl danach, wenn die Waage oder der niedliche Bikini beweisen, dass Sie sich ein wenig zu sehr gehen lassen haben. Schade, im Nachhinein betrachtet. Wie können Sie Ihren Urlaub entspannt genießen, ohne sofort in Schwarz und Weiß zu denken und dabei die Balance zu halten?

Die Suche nach Perfektion beim Essen ist die Suche nach dem Scheitern
Zunächst einmal ist es wichtig zu erkennen, dass es einen Mittelweg gibt zwischen entweder sehr streng mit der Ernährung und dem Training zu sein, oder zu denken: “Ich habe schon mehr/anderes/weniger Gesundes gegessen als zu Hause, so dass ich nach dem Verzehr dieser Pizza noch ein dreifaches Eis essen kann”.

Mit dem 80/20-Prinzip können Schwarz-Weiß-Situationen, wie oben beschrieben, vermieden werden [1]. Sie lernen, bei Ihren Entscheidungen flexibel zu sein, ohne sich hinterher darüber Gedanken machen zu müssen. Als Basis stellen Sie sicher, dass Sie mindestens 80 % nährstoffreiche Produkte essen (denken Sie an frisches Gemüse und Obst, (magere) Eiweißquellen, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte usw.). Die restlichen 20 % können Sie mit anderen Produkten Ihrer Wahl ergänzen, auch wenn Sie diese als “weniger gesund” bezeichnen.